• Tastaturentprellung mit dem Mikrocontroller

    Im Rahmen meines TRX2012 Projektes (http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/selbstbau-trx-2012) habe ich mich auch mit der Programmierung von Mikrocontroller beschäftigt. Gleich zu Beginn der Erstellung der Software wurde ich von Uwe DC5PI auf die neue Programmierumgebung ?LunarAVR? für ATMEL-Controller hingewiesen. Ich würde LunarAVR als deutliche Weiterentwicklung von Bascom oder anderen Basic-Dialekten beschreiben. Diese ?neue? Programmiersprache erlaubt viele Elemente moderner Hochsprachen und ist meiner Einschätzung nach zwischen Basic und C anzusiedeln. Es hat sich schon gleich zu Beginn gezeigt, dass sich viel mehr Möglichkeiten eröffnen, wenn man komplexere Projekte programmieren möchte.

    Bei der Arbeit mit LunarAVR hat mich Uwe unter seine Fittiche genommen und führt mich sanft in eine modernere Art der Programmierung ein, da er schnell erkannt hat, dass meine bisherige Art zu programmieren zu starr ist und auf viele Möglichkeiten der moderneren Hochsprachen verzichtet. Alle Fehler oder Ungeschicklichkeiten im Programm sind meinem Lernprozess geschuldet und nicht Uwe ;-).

    Die erste Version dieser Zusammenfassung erscheint zeitgleich mit der Einbindung der Debounce-Routine in den festen Befehlssatz des LunaAVR-Programms. Richard, der Entwickler, hat die Assembler/C-Routine von Peter D. mit aufgenommen und zugänglich gemacht.

    In diesem Dokument beschäftige ich mich mit der Tastaturenprellung. Zum aktuellen Zeitpunkt beziehe ich mich auf die Portierung durch Uwe und mich. Für den neuen Befehlssatz von LunaAVR ist diese Dokumentation natürlich auch gedacht.

    Hier die Erklärung: (im Anhang)

  • HP8594Q Bernsteinzimmer

    Dieses Programm gleicht einen Firmwarefehler des HP8594Q beim Übertragen des Bildschirmprints aus.Das Programm wurde Ende 2011 geschriebe, damit mein Bastelfreund E. und ich unsere Arbeiten am K2 dokumentieren konnten.

    Das Koordinatennetz und zusätzliche Informationen werden eingeblendet. Weiterhin können eingeschleifte Dämpfungsglieder gleich automatisch herausgerechnet werden.

    Der HP8594Q wird über GPIB von dem genialen Programm HP7470A von ke5fx ausgelesen. Mein Programm liest dann die *.plt Datei ein und fügt Korrekturen hinzu. Für dies Projekt musste ich mich in die alte Plottersprache HP-GL einarbeiten, in der der HP8594Q mit dem Rest der Welt kommunizieren kann. Anschließend wird die verbesserte Datei unter einem neuen Namen abgespeichert.

    HP8594Q Bernsteinzimmer

  • Kurzwellen-Oszillatoren - phasenrauscharm

    Dieses Basteltagebuch beschreibt, meine Experimente mit Quarz-Oszillatoren im Kurzwellenbereich. Herausgekommen ist ein Oszillator, der einfach aufzubauen ist, jeden Grundwellenquarz verkraftet, abstimmbar ist und gleichzeitig ein gutes Phasenrauschen aufweist. Die Pegel sind gut und eine Rückwirkung ist fast nicht zu beobachten. Fehlabschlüsse werden auch verkraftet. Später hat sich auch gezeigt, dass er auch sehr gut als Sinus-/ Recheckwandler für Präzisionsfrequenzmessungen eingesetzt werden kann. Das ganze Projekt hat mit einem Emailaustausch mit Reinhold (Kubik) im Frühjahr 2014 begonnen.
    Die Baunmappe zum Sinus-/ Recheckwandler findet ihr hier:
    Die Baumappe zur Frequenzmessung findet ihr hier: http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/frequenzmessung-vnwa

  • Die Leeson-Formel

    Vor langer Zeit hat Rohde & Schwarz ein in Zusammenarbeit mit U. Rohde und G. Klage geschriebenes Programm im Jahr 2000 veröffentlicht, welches unter Berücksichtigung einiger Annahmen das bestmögliche Phasenrauschen nach der Leeson-Formel berechnet und graphisch darstellt. In diesem Programm ist schon der Einfluss der Ziehdiode und das Flickerrauschen berücksichtigt, d.h. die ursprüngliche Formel von Leeson ist erweitert worden. Dieses Programm habe ich neu geschrieben, da es auf heutigen Rechnern nicht mehr lauffähig ist.

    Leeson hat 1966 den ersten Ansatz beschrieben um das Phasenrauschen in Oszillatoren verstehen und berechnen zu können. Das Lesson Modell geht von einem zeitinvarianten System aus (linear time invariant system LTIV). Nach meinem Kenntnisstand ist dieses Modell das erste Modell, mit dem man das Phasenrauschen von Oszillatoren wirklich vorhersagen und man einen Einblick über gewisse Einflussfaktoren bekommen konnte. Der Nachteil ist aber, dass man die Ausgangsleistung des Oszillators, das Großsignalrauschen des Oszillator-Transistors und die Arbeitsgüte des Resonanzelementes (loaded Q) nicht kennt. Über die Jahre ist die Formel noch um weitere Rauschquellen erweitert worden. Wer mit dieser Formel arbeitet sollte sich auch mit den Grenzen deren Aussagekraft beschäftigen.

    Hier findet ihr meine Programm:
    (Das Programm Leeson Formula hat die Version 01.30 (06.2017))

  • Kurzwellenempfänger - 80m Audion

    Hier findet ihr die Bauvorlagen für unser Radio, das wir im 2. Halbjahr bauen werden. Bitte folgt den Links. Die Schaltung wurde von dem Funkamateur Bernd DF8ZR entwickelt.

    Grüße Bartels

    http://www.mydarc.de/df8zr/kwk-rx.html
    http://www.mydarc.de/df8zr/wie_funktioniert_unser_kurzwellenradio.pdf
    http://www.mydarc.de/df8zr/situation.pdf
    http://www.mydarc.de/df8zr/experiment-kwr.pdf

    Bernd hat auch ein Buch geschrieben, das man hier downloaden kann:
    http://www.mydarc.de/df8zr/buch.pdf

    [Nachtrag]: Da in den letzten Zeit viele große Mittelwellen- und Kurzwellensender abgeschaltet worden sind, ist es im "Äther" ruhiger geworden und somit der Empfang von interessanten Sendern nicht mehr so einfach wie früher. Auch wenn nun der Bau von diesem Empänger aus dem Programm genommen worden ist, lohnt es sich den Links zu folgen die interesanten Seiten zu lesen.

  • Wahlpflichtkurs Elektronik: "Elektronik - Das Tor zur Welt"

    Liebe Schüler,

    in diesem Kurs bist du richtig, wenn du Spaß am Basteln mit elektronischen Bauteilen hast. Weitere Voraussetzungen gibt es nicht! Wir lernen löten und bauen uns viele interessante Schaltungen auf, die ihr fast alle mit nach Hause nehmen könnt.

    Vorwissen ist nicht notwendig. Wir lernen von Grund auf, wie man lötet, Schaltungen aufbaut und seine eigenen Fehler findet. Zuerst wagen wir uns an sehr einfache Projekte, die mit der Zeit immer komplexer werden. Gemeinsam entscheiden wir, welche Projekte verwirklicht werden.

    Mögliche Projekte:

    • Heißer Draht - Geduldsspiel
    • Sirene und Zweitonhupe
    • Schubladenalarm (Schutz vor frechen Geschwister ;-) )
    • Blumentopfwächer - Gießkontrolle
    • einfacher Verstärker mit Lautsprecher
    • Kurzwellenempfänger
    • ...

    Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der einzelnen Werkstücke. Die "sonstige Mitarbeit" fließt mit in die Bewertung der Werkstücke mit ein. Eine normale Klassenarbeit wird in diesem Kurs nicht geschrieben.

    Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich im Lehrerzimmer oder in den Physikräumen finden.

    Wenn ihr ein gutes Buch sucht, könnte dieser Titel vielleicht als Start für eure Suche dienen:
    Make: Elektronik von Charles Platt
    Wenn ihr noch bessere Bücher gefunden habt, würde ich mich über eine kurze Nachricht freuen.

    Grüße Bartels

  • HF Bastelplatine

    Hier findet ihr meine Bastelplatine.

    Ich möchte euch eine Platine vorstellen, die sich bei unseren HF Basteleien sehr bewährt hat. Auf der Rückseite ist eine durchgehende Massefläche. Auf der Vorderseite befinden sich quadratische Pads im üblichen Abstand. Die Pads sind mit einer kleinen Bohrer-Zentrier-Hilfe für mögliche Löcher versehen.
    Soll ein bedrahtetes Bauteil von der Masseseite verbaut werden, müssen nur noch Löcher für die Beinchen gebohrt werden und auf der Masseseite die Massefläche freigesenkt werden.
    Mit 0805er SMD und bedrahteten Bauteilen lassen sich so sehr schnell und einfach HF-gerechte Schaltungen aufbauen. Ihr braucht nur noch einen befrendeten Funkamateur, der euch die Platine ätzt. ;-)
    In der ZIP-Datei am Ende von diesem Beitrag findet ihr das zugehörige EAGLE-File. Da nicht alle OMs dieses Programm einsetzen, habe ich die Platine als PDF ausgedruckt. Wenn ihr diese Seite ohne Seitenanpassung ausdruckt, erhaltet ihr eine 100*160mm Platine. (bitte nachmessen)

    Hier seht ihr noch einen schönen Aufbau von Bernd DL5WB mit der Bastelplatine:

    HF Bastelplatine

    HF Bastelplatine

  • Hier beschreibt DF9IV seine Reiseantenne

    Gerd DF9IV beschreibt im QRP-Forum unter diesem Link seine Reiseantenne:
    http://qrpforum.de/index.php?page=Thread&postID=56716#post56716

    Da das Aufbau-Video zur diesen Beitrag zu groß ist, habe ich hier die Datei von Gerd abgelegt. Wenn ihr Fragen zu seinem Video habt, stellt sie bitte im QRP-Forum.

  • Digitales Auslesen der Position

    Hiereinige Links zu Projekten und Bezugsquellen von Auslesesystemen:
    http://www.juergenschwelm.de/
    http://www.mouser.de/Alle-Hersteller/_/N-0Zscv7?Keyword=AS5311&FS=True&Ns=Pricing|0
    https://pcm52.com/tag/arduino/
    http://www.elektec.com/MMS/Magnetmesssensoren.html
    http://www.elektec.com/MMS/Digitalanzeige.html

  • Reparatur und Abgleich des K2 von OM Günter DL3MSG (Version 011 - 12. Juli 2012)

    Lieber OM Günter,

    hier kannst du die Reparatur und den Abgleich von deinem K2 verfolgen.
    Am Ende der Seite findest du die Datei als Download: "DL3MSG Reparatur 011.pdf"
    Version 11 vom Juli 2012)

    Damit du alle meine Schritte nachvollziehen kannst, solltest du meinen K2 Baubericht lesen:
    http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/experimente-am-k2-mit-baumappe

    Ganz am Ende der Einstellarbeiten wollte ich für den OM "nur mal eben" die Reinheit des Trägers dokumentieren. Ihr könnt euch schon denken wie es dann weiterging ? Ein ?schreckliches? Spektrum wurde sichtbar und mir war klar, dass es eine längere Sache werden würde:

    Reparatur und Abgleich des K2 von OM Günter DL3MSG (Version 011 - 12. Juli 2012)

    Am Ende der Seite findest du Video, welches zeigt, dass dieser Fehler (Kapitel 9) auch im SSB-Modus auftritt - Störungen in der Nähe des Nutzsignals. (Ich habe ins Mikrofon gepustet)
    In der aktuellen Ausgabe des Berichtes wurde dieser Fehler eingekreist und Möglichkeiten zur Beseitigung aufgezeigt. Ab der Version 011 zeige ich Möglichkeiten auf um die Störungen zu redozieren. Der K2 ist ein toller Transceiver - aber auch er kommt irgendwann an seine Grenzen.

    Hier findest du die Dokumente, die ich für das Dokumentieren aller eingestellten Parameter und für den Abgleich des K2 verwende:
    Für ein Backup aller Einstellungen hat Daniel DM3DA eine gute Übersicht geschrieben, die ihr hier downloaden könnt. Hier wurde das Dokument vor einiger Zeit vorgestellt: http://qrpforum.de/index.php?page=Thread&postID=45140#post45140
    Ich bedanke mich für die Erlaubnis die Datei hier zum Download anbieten zu dürfen. Datei: "K2_mci.pdf"

    Für einen vollständigen Abgleich des K2 hat Frank DH8DAP eine Anleitung geschrieben:
    http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&postID=48254#post48254